Facebook Twitter Pinterest

Royale Würdigung

Hypnos ist ein britisches Familienunternehmen, das von unserem Vorsitzenden Peter Keen in vierter Generation geführt wird. Seine Kinder James und Sarah Keen unterstützen ihn bereits in fünfter Generation mit der tagtäglichen Unternehmensführung.

Erstmals wurde die Familie Keen 1929 von King George V. mit dem wertvollen Royal Warrant ausgezeichnet und ist seitdem ununterbrochen im Besitz dieses begehrten königlichen Gütesiegels.

Royal Warrants stehen für höchsten Qualitätsstandard, Service und Innovation und sind eine Auszeichnung für das Beste, das Großbritannien zu bieten hat. Das jetzige Royal Warrant wurde Hypnos von Ihrer Majestät Königin Elizabeth II verliehen und umfasst die beiden Kategorien "Bettzeug- und Polsterhersteller".

Da alle unsere Handwerksmeister Experten in der Polsterherstellung sind, stellen wir nicht nur alle Matratzen und Betten für die königliche Familie und den königlichen Haushalt her, sondern führen auch maßgeschneiderte Polsterkommissionen für die königliche Familie aus, beispielsweise die von uns vor kurzem ersetzte Bankettbestuhlung im Ballsaal des Buckingham Palastes.

TT Sovereign arms

Hypnos ist sehr stolz darauf, der einzige britische Bettenhersteller zu sein, der aktiv alle königlichen Residenzen - Buckingham Palace, Windsor Castle, St.James Palace, Balmoral Castle, Sandringham House, Kensington Palace und den Palast von Holyroodhouse - beliefert.


Royal Warrant Holders Association

Die früheste Aufzeichnung einer Royal Charter ist die von Henry II im Jahr 1155 an die Weavers Company erteilte Royal Charter. 1394 erhielt Dick Whittington eine Royal Charter für sein mit Luxusstoffen handelndes Unternehmen Mercers.

Im 15. Jahrhundert wurden dann erstmalig königliche Handwerker mit einem Royal Warrant anerkannt. Einer dieser früh ausgezeichneten Handwerker war William Caxton, der 1476 als erster Drucker in England zum Drucker des Königs ernannt wurde.

Im späten 18. Jahrhundert begannen die königlichen Handwerker schließlich das königliche Wappen zu ihrer geschäftlichen Außendarstellung und auf ihrem Briefpapier zu zeigen. Und unter Königin Victoria gewannen dann im 19. Jahrhundert die Royal Warrants das Prestige, das sie noch heute genießen.

Ab dem frühen 19. Jahrhundert war es Brauch, dass sich die königlichen Handwerker zu einem jährlichen Abendessen trafen, um den Geburtstag ihres Souveräns zu feiern. Als sie sich am 25. Mai 1840 für den Geburtstag von Queen Victoria versammelten, wurde die Gründung der "Royal Tradesmen's Association" beschlossen. Die ursprüngliche Mitgliederzahl bestand aus nur 25 Mitgliedern, wuchs aber im Laufe der Jahre stetig an. Obwohl diese Organisation zu dieser Zeit ausschließlich auf rein männliche Mitglieder beschränkt war, konnten "eine Dame oder eine Firma von Damen", die im Besitz eines Royal Warrant waren, durch einen von ihnen benannten Gentleman vertreten werden.

Im Jahr 1907 erhielt die Vereinigung ihre erste Royal Charter und wurde in die Royal Warrant Holders Association umbenannt. Zuletzt wurde diese Charter im Jahr 2007 von Ihrer Majestät Königin Elizabeth II erneut bestätigt.

X

This site requires cookies in order to work properly. By closing this warning and continuing to use this site you are agreeing to our cookies policy.